Darmkrebsvorsorge (Vorsorgekoloskopie)

Darmkrebs lässt sich durch Koloskopien erkennen und oft verhindern!

In Österreich ist Darmkrebs bei Frauen die zweit- und bei Männern die dritthäufigste Krebserkrankung. Regelmäßige endoskopische Dickdarmuntersuchungen sind die beste Möglichkeit, Veränderungen im Darm rechtzeitig zu entdecken und noch vor Ausbruch einer bösartigen Entartung zu entfernen. Jede dritte beschwerdefreie Österreicher/In ab dem 50. Lebensjahr hat Polypen, jeder fünfte Adenome (Vorstufen von Krebs!).

Die Koloskopie hat einen überragenden Wert in der Vorsorge, da nahezu schmerzfrei der gesamte Dickdarm untersucht und etwaige Polypen entfernt werden können. Auf diese Weise kann Dickdarmkrebs mit hoher Sicherheit verhindert oder frühzeitig erkannt werden. In den meisten Fällen entsteht Dickdarmkrebs aus Polypen bzw. Adenom, die über mehrere Jahre, ohne dem Patienten Beschwerden zu bereiten, langsam wachsen und sich letztlich zu einem bösartigen Tumor entwickeln können.

Im „Endoskopie Center of Excellence“, der neuen Tagesklinik an der Wiener Privatklinik, kommen für die Koloskopie und natürlich auch für die anderen endoskopischen Untersuchungen – die allerneuesten Geräte zum Einsatz.

Wer sollte zur Vorsorgekoloskopie gehen?

Ab dem 40ten Lebensjahr

  • Sprechen Sie mit Ihrer Hausärztin bzw. Hausarzt über Vorsorgeuntersuchungen
  • Sprechen Sie mit Ihrer Hausärztin bzw. Hausarzt über den jährlichen Occulttest (Untersuchung auf Blut im Stuhl, die auch zuhause durchgeführt werden kann)

Ab dem 50ten Lebensjahr

  • Empfiehlt man eine Vorsorgekoloskopie im Abstand von sieben bis zehn Jahren

Ausnahme stellen Famillienangehörige von Patientinnen und Patienten mit Darmkrebs dar. Diese sollten bereits mit 40 Jahren zur Vorsorgekoloskopie gehen, bzw. 10 Jahre vor dem Erkrankungsalter der Angehörigen.

Diese Empfehlungen richten sich nicht an Patienten mit familliären Darmkrebssyndromen, diese sollten in spezialisierten Zentren abgeklärt und behandelt werden.